März 2014

<<


März 2014
An- und Abmelden *
Druckversion *
   
  Rothschild Fine Arts @ ART Karlsruhe  
  Sharone Lifschitz: „Smiling at you“ in München  
  Literatur aus Israel auf der Buchmesse in Leipzig  
  Gilad Hekselman im b-flat Berlin  
  Ramzailech auf Tour  
  Tamar Aphek  
  Idan Raichel  
  Kerem Trio und Yeela Avital  
  Inga-Dingo auf Tour in Deutschland  
  Noa Eshkol Chamber Dance Group  
  18. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart  
 
Rothschild Fine Arts @ ART Karlsruhe
Rothschild Fine Arts @ ART Karlsruhe

Auf der ART Karlsruhe, die vom 13. bis 16. März 2014 stattfindet, ist aus Israel die Galerie Rothschild Fine Arts vertreten. Alle interessierten Besucher finden die Galerie in Halle MKH 4, Mo2.

Die Galerie wurde 2008 gegründet und befindet sich im Zentrum von Tel Aviv. Präsentiert werden führende zeitgenössische Israelische, aber auch internationale Künstler. Die ART Karlsruhe präsentiert Werke von Expressionismus und Neuer Sachlichkeit über Informel, konkrete Positionen und Pop Art bis zur neoexpressiven Malerei und jüngsten Gegenwartskunst. Zur letztjährigen Ausgabe kamen mehr als 50.000 Besucher.

Rothschild Fine Art
Yehuda Halevy Street 48
65272 TEL AVIV
ISRAEL
http://www.rgfineart.com

ART Karlsruhe - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst
Termin: 13. - 16. März 2014, Messe Karlsruhe (Vernissage am 12. März)
Website: www.art-karlsruhe.de

(Foto: Simon Adjiashvili © Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH)  
Sharone Lifschitz: „Smiling at you“ in München
Sharone Lifschitz: „Smiling at you“ in München

Vom 26. Februar bis 9. Juni 2014 zeigt das Jüdische Museum München unter dem Motto „Smiling at you“ Fotografien, Videos, Installationen und Druckgrafiken der Multimedia-Künstlerin Sharone Lifschitz. Die Vernissage findet am Dienstag, den 25. Februar 2014, um 19.00 Uhr statt.

Die Ausstellung behandelt Themen wie individuelle und kollektive Erinnerungskultur, die vielfältigen Aspekte menschlicher Wechselbeziehungen, den spielerischen Umgang mit Sprache und die Suche nach Identität. Die Arbeiten entstanden zwischen 2000 und 2014 auf ihren Reisen mit der Bahn, dem Bus und der U-Bahn durch Deutschland, Belgien, Nordirland, Großbritannien, ebenso wie durch Israel und die Vereinigten Staaten.
Dem Münchner Publikum ist bereits ihre Intervention „Speaking Germany“ bekannt, die 2007 die gesamte Stadt einbezog und die Eröffnung des Jüdischen Museums begleitet hat. In Teilen besteht diese Arbeit an der Fassade des Museums noch weiter. 
„Smiling at You“ stellt dieses viel bewunderte Projekt in einen größeren Zusammenhang. Auf einem Stockwerk präsentiert die Ausstellung eine Auswahl an Performance-, Studio- und Video-Arbeiten. Auf einem weiteren Stockwerk werden Projekte zur Schau gestellt, die Deutschland und der Stadt München gewidmet sind. Deren Höhepunkt bildet die Premiere der Videoarbeit „If I Were to Forget You“, die eigens für diese Ausstellung erarbeitet wurde –- eine Meditation über das Verhältnis zwischen München, wie es sich heute darstellt, und den Erinnerungen mehrerer jüdischer Flüchtlinge aus dieser Stadt.

(Kuratoren: Emily D. Bilski und Bernhard Purin)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, hrsg. von Emily D. Bilski und Bernhard Purin im Auftrag des Jüdischen Museums München
Kehrer Verlag, München 2014, ISBN 978-3-86828-486-7, 208 Seiten

Jüdisches Museum München
St.-Jakobs-Platz 16
80331 München
Tel.: 089 / 233-25388
www.juedisches-museum-muenchen.de
http://www.sharonelifschitz.com

(Foto: Sharone Lifschitz, Trucks and Drivers, 2013 © Franz Kimmel)  
Literatur aus Israel auf der Buchmesse in Leipzig
Literatur aus Israel auf der Buchmesse in Leipzig

Auch in diesem Jahr präsentiert die Botschaft des Staates Israel wieder aktuelle Werke israelischer Autoren und Autorinnen auf der Buchmesse in Leipzig, die in diesem Jahr vom 13. bis 16. März stattfindet.

Am Freitag und Samstag stehen am Stand der Botschaft in Halle 4, D 400, Lesungen mit A.B. Jehoschua, „Spanische Barmherzigkeit“, Ayelet Gundar-Goshen, „Eine Nacht, Markowitz“, Ilan Goren, „Wo bist Du, Motek“ sowie Yuval Noah Harari, „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ auf dem Programm.

Bereits am Donnerstag, den 13. März, um circa 12.00 Uhr steht darüber hinaus ein ganz besonderes Highlight bevor: der Ariella Verlag stellt exklusiv am Stand der Botschaft das israelische Wimmelbuch vor, das Ende März auf dem deutschen Markt erscheint.

Darüber hinaus findet am Freitag, den 14. März, um 19.30 Uhr die inzwischen traditionelle Veranstaltung „Deutsch-Israelische Beziehungen“ gemeinsam mit dem Literaturinstitut der Universität Leipzig, dem Club Bertelsmann und dem Deutschlandfunk statt.

Zu all diesen Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen sind kostenlos, jedoch müssen Sie sich für die Lesungen auf dem Messegelände eine Eintrittskarte für die Buchmesse besorgen.

Donnerstag, 13. März 2014
Messegelände, Halle 4, D 400

12.00 Uhr
Präsentation des Wimmelbuchs, Ariella Verlag

Freitag, 14. März 2014

11.00 Uhr
Ayelet Gundar-Goshen, „Eine Nacht, Markowitz“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Artemis Chalkidou

12.00 Uhr
A.B. Jehoschua, „Spanische Barmherzigkeit“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Peter-René Lüdicke

14.00 Uhr
Ayelet Gundar-Goshen, „Eine Nacht, Markowitz“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Artemis Chalkidou

15.00 Uhr
A.B. Jehoschua, „Spanische Barmherzigkeit“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Peter-René Lüdicke

16.00 Uhr
Yuval Noah Harari, „ Eine kurze Geschichte der Menschheit“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Artemis Chalkidou

Samstag, 15. März 2014

11.00 Uhr
Ilan Goren, „Wo bist Du, Motek“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Peter-René Lüdicke

14.00 Uhr
Yuval Noah Harari, „ Eine kurze Geschichte der Menschheit“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Artemis Chalkidou

15.00 Uhr
Ilan Goren, „Wo bist Du, Motek“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Peter-René Lüdicke

16.00 Uhr
Yuval Noah Harari, „ Eine kurze Geschichte der Menschheit“
Moderation: Shelly Kupferberg, Lesung: Artemis Chalkidou

Darüber hinaus findet folgende Veranstaltung im Rahmen der „Deutsch-Israelischen Beziehungen“ statt:

Freitag, 14. März 2013, 19.30 Uhr

Ayelet Gundar-Goshen und Ilan Goren im Gespräch mit Cathrin Dietzel und Alexander Schnorbusch.

Im Anschluss ca. um 21.00 Uhr
A.B. Jehoschua im Gespräch mit Maya Ellmenreich, Deutschlandfunk

Ort: Universität Leipzig
Deutsches Literaturinstitut
Wächterstrasse 34
04009 Leipzig
http://www.leipziger-buchmesse.de  
Gilad Hekselman im b-flat Berlin
Gilad Hekselman im b-flat Berlin

Am Dienstag, den 11. März 2014, gibt das Contextual Trio mit dem israelischen Gitarristen Gilad Hekselman, Bodek Janke (Schlagzeug und Percussion) sowie Petros Klampanis (Bass, Loops und Vocals) ein Konzert im b-flat in Berlin.

Die Band „Contextual“ wurde von Petros Klampanis gegründet. Die Musik ist eine Kombination von Geräuschlandschaften und Klängen die sich ergänzen und miteinander kommunizieren. Gleichzeitig ist die Musik stark vom New Yorker Jazz, von der Romantik und von ostmediterraner Musik geprägt.

Gilad Hekselman lebt seit 2004 in New York und gilt als einer der vielversprechenden Gitarristen der New Yorker Szene. In kürzester Zeit stand der gebürtige Israeli mit New Yorker Jazzgrößen wie Chris Potter, Mark Turner, John Scofield, Anat Cohen, Ari Hoenig und Esperanza Spalding auf der Bühne und gastierte in sämtlichen bekannten Jazz Clubs New Yorks, wie dem Blue Note, dem Jazz Standard, dem Dizzy's Club und dem Smalls Jazz Club. Regelmäßige Touren und Konzerte führten ihn zudem auf internationale Jazzfestivals in Montreux, Montreal, San Francisco und dem North Sea Jazz Festival. Im April 2013 veröffentlichte Hekselman sein viertes Album „This Just In" bei dem Label JazzVillage von Harmonia Mundi.

Contextual Trio: Gilad Hekselman (Gitarre), Bodek Janke (Schlagzeug und Percussion), Petros Klampanis (Bass, Loops und Vocals)

Konzert am Dienstag, den 11. März 2014, 21.00 Uhr

b-flat
Jazz Club
10119 Berlin-Mitte
Rosenthaler Str. 13
Tel.: 030 / 2833123
http://www.b-flat-berlin.de/index.php

www.giladhekselman.com

(Foto © Gilad Hekselman)  
Ramzailech auf Tour
Ramzailech auf Tour

Ramzailech, die Israeli Hardcore Klezmer Band, gibt Anfang März drei Konzerte in Deutschland.

Klarinettist Gal Klein begeisterte seine Kollegen Amit Peled und Dekel Dvir, beide bekennende Hardrocker, für die Klezmermusik. Gemeinsam erfanden sie einen neuen Stil: „Hardcore Klezmer“. 2012 feierten sie beim Internationalen Klezmer Festival Fürth eine äußerst erfolgreiche Deutschlandpremiere. In diesem Jahr kommen sie mit neuer CD zurück zum Klezmer Festival, bei dem weitere Bands aus Israel zu Gast sind: am 7. März das „Vira Lozinsky & Emil Aybinder“ Ensemble, am 12. März „The Heart & The Wellspring” und am 15. März „The Jewish Monkeys“.

Das komplette Programm des Festivals finden Sie unter: http://www.klezmer-festival.de/

Ramzailech sind außerdem am 5. März im Raum der Kulturen in Leipzig und am 6. März im Kaffee Burger in Berlin zu Gast.

Ramzailech: Gal Klein (Klarinette, Gesang), Amit Peled (Gitarre), Hod Moshonov (Keytar), Michael Guy (Bass),  Dekel Dvir (Schlagzeug)

Termine:

Dienstag, 4. März 2014, 20.00 Uhr
Babylon Fürth
www.babylon-kino-fuerth.de/

Mittwoch, 5. März 2014
Raum der Kulturen in Leipzig

Donnerstag, 6. März 2014
Kaffee Burger Berlin  

www.ramzailech.com

(Foto: Ramzailech © Hans-Joachim Winckler)  
Tamar Aphek
Tamar Aphek

Tamar Aphek (ex Shoshana, Carusella) ist Ende März mit einem Soloprogramm in Offenbach, Köln und Berlin unterwegs.

Tamar Aphek ist eine der zentralen Figuren der israelischen Alternative-Szene. Die aus Tel Aviv stammende Musikerin spielte gemeinsam mit Guy Shechter bei der Band Carusella und bildete später  – mit dem Schlagzeuger Yonatan Harpak –  die Band Shoshana. Postpunk, klassischer Indierock und Hardcore waren immer wichtige Bezugspunkte ihrer Projekte. Ihre Songs erinnern an die Musik von Kim Deal von den Breeders oder an die raueren Songs von Sebadoh. Im Rahmen von drei Konzerten stellt sie uns nun ihr Soloprojekt vor.

Termine:

24. März 2014, 20.00 Uhr
Hafen 2, Offenbach
http://www.rotari.de/1-0-Programm.html?show=categories

25. März 2014, 21.30 Uhr
Sonic Ballroom, Köln
http://www.sonic-ballroom.de/

27. März 2014, 22.00 Uhr
White Trash, Berlin
http://www.whitetrashfastfood.com/events/27-march-2014/

https://www.facebook.com/Tamar.Aphek
http://tamaraphek.bandcamp.com/track/who-cares-summer-comes

Carusella/Shoshana Youtube links:
http://www.youtube.com/watch?v=BxSRhVo8ZTE
http://www.youtube.com/watch?v=L6U4cOFW1R8

(Foto © Tamar Aphek)
Idan Raichel
Idan Raichel

Am Mittwoch, den 26. Februar, gibt Idan Raichel ein Konzert im Muffatwerk in München. Am Donnerstag, den 27. Februar ist er dann live im Schalchthof in Bremen zu Gast und am Samstag, 1. März,  im Tollhaus in Karlsruhe.

Dem ungewöhnlichen Popstar aus Tel Aviv ist in seinen Kompositionen eine beeindruckende Verschmelzung unterschiedlichster Wurzeln gelungen. Die Vielfalt israelischer Klänge harmonieren mit äthiopischen, schwarzafrikanischen und karibischen Tönen – stets mit einem internationalen Pop-Appeal. Bekannt ist der Friedensbote für seine Arrangements. In München und Karlsruhe gibt er ein Konzert am Klavier, begleitet von ausgesuchten Gästen, wie dem Bassisten und Lautenspieler Yankale Segal, dem Schlagwerker Gilad Shmueli und der Sängerin Cabra Casey.

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20.30 Uhr

Muffatwerk
Ampere
Zellstraße 4
81667 München
Tel.: 089 / 458 750 10
www.muffatwerk.de

Donnerstag, 27. Februar 2014, 20.00 Uhr

Schlachthof Bremen
Findorffstraße 51
28215 Bremen
Tel.: 0421 / 377750
www.schlachthof-bremen.de/

Samstag, 1. März 2014, 20.00 Uhr

Tollhaus
Alter Schlachthof 35
76131 Karlsruhe
www.tollhaus.de/

www.idanraichelproject.com

(Foto © Eldad Rafaeli)
Kerem Trio und Yeela Avital
Kerem Trio und Yeela Avital

Im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit findet am Sonntag, 9. März 2014, um 16.00 Uhr in der Städtischen Galerie in Siegen ein Konzert mit dem Kerem Trio und Yeela Avital statt.

Das Kerem Trio wurde 2009 von den Gitarristen Guy Meir und Gideon Brettler sowie der Flötistin Daphna Peled gegründet. Die Idee des Ensembles ist es, Musik unterschiedlicher Stile und Perioden in neuem Licht zu präsentieren. Die Mehrzahl der Stücke wurde von den Mitgliedern des Ensembles neu arrangiert und reicht vom Barock bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen, jüdischer Musik, wie Ladino und zeitgenössischen Kompositionen aus Israel. Das Trio arbeitet mit der Sopranistin Yeela Avital arbeitet zusammen und war mit ihr 2013 bereits auf Tour in Deutschland.

Konzert Kerem Trio und Yeela Avital
Sonntag, 9. März 2014, 16.00 Uhr


Städtische Galerie Haus Seel
Kornmarkt 20
57072 Siegen

(Foto © Kerem Trio & Yeela Avital)
Inga-Dingo auf Tour in Deutschland
Inga-Dingo auf Tour in Deutschland

Die israelische Band Inga-Dingo kommt im März auf Tour nach Deutschland. Die drei Musiker aus Tel Aviv, Doron Butnik, Nimrod Gurevich und Amos Zimmerman, spielen wilde Musik, die man wohl am ehesten mit Psychedelic Rock beschreiben kann.

Tourdaten:

20. März 2014 
Leipzig, HanDstand und Moral

21. März 2014 
Chemnitz, Subway to Peter

22. März 2014 
Giessen, Café Amélie

25. März 2014 
Kaiserslautern, K.o:K.-Roaches

26. März 2014 
Mönchengladbach, Ladenlokal

27. März 2014 
Bielefeld, Forum

28. März 2014 
Detmold, Alte Pauline

29. März 2014
Berlin, Tiefgrund

http://www.ingadingo.com/
https://www.facebook.com/inga.dingo.9?fref=ts

(Foto © Inga-Dingo)  
Noa Eshkol Chamber Dance Group
Noa Eshkol Chamber Dance Group

Vom 21. bis 23. März 2014 ist die Noa Eshkol Chamber Dance Group zu Gast in den Opelvillen.

Inmitten der farbintensiven „Wall Carpets" von Noa Eshkol wird die Noa Eshkol Chamber Dance Group aus Holon von der Künstlerin choreographierte Tänze präsentieren. Es ist eine einmalige Gelegenheit, die Performance und eine öffentliche Probe der Tanzgruppe und Eshkols komplexe Tanzkompositionen unmittelbar und umrahmt von den Kunstwerken der israelischen Künstlerin zu erleben.

Die öffentliche Probe mit anschließender Möglichkeit zum Gespräch findet am Samstag, 22. März um 16.00 Uhr statt. Ein Austausch zwischen Ausstellungsbesuchern und den Tanz-Weggefährtinnen von Noa Eshkol ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die abschließende Performance der Noa Eshkol Chamber Dance Group folgt am Sonntag, 23. März um 19.00 Uhr.

Die Ausstellung „Wall Carpets" von Noa Eshkol ist noch bis 23. März in den Opelvillen zu sehen und stellt zum ersten Mal das bildnerische Werk von Noa Eshkol (1924–2007) außerhalb Israels vor. Mit Beginn des Jom-Kippur-Kriegs hatte die Tänzerin und Choreographin 1973 begonnen, aus gefundenen und gespendeten Stoffresten „Wandteppiche“ zu kreieren. Im Laufe der Jahre entstanden aus unterschiedlichen Stoffmustern und -arten vielfältige Kompositionen.

Bis heute bilden die „Wall Carpets“ einen wenig berücksichtigten Aspekt im Schaffen von Noa Eshkol, die vor allem durch ihre faszinierende Tanzmethode bekannt ist. Grundlage ihrer Innovationen im Tanz bildet ein Notationssystem, das sie 1954 gemeinsam mit Avraham Wachman entwickelte und kodierte. Das sogenannte EWMN-System (Eshkol-Wachman-Movement-Notation-System) ist eine Methode zur Notation von Bewegung mittels Ziffern und eines minimalen Symbol-Alphabets, das Tänzerinnen und Tänzern sowie Choreographinnen und Choreographen ein systematisiertes Werkzeug bietet, Tänze zu komponieren und zu notieren, in ähnlicher Weise, wie Komponisten die Notenschrift für musikalische Partituren nutzen.

Während Eshkols Tanzkompositionen sorgfältig geplant, strukturiert und minimalistisch sind, wirken ihre textilen Variationen spontan, farbintensiv und auch chaotisch. Dennoch ist eine Verbindung erkennbar: Beide Stränge, sowohl Tanz als auch textile Komposition, visualisieren die Grundprinzipien räumlicher Organisation.

Samstag, 22. März 2014, 16.00 Uhr – öffentliche Probe
Sonntag, 23. März 2014, 19.00 Uhr - Performance


Stiftung Opelvillen
Ludwig-Dörfler-Allee 9
D-65428 Rüsselsheim
Tel.: 06142 / 835907
E-Mail: opelvillen@online.de
www.opelvillen.de

(Foto © The Noa Eshkol Foundation for Movement Notation, Holon, Israel. Foto: Katarina Balgavy / TBA21, 2012)    
18. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart
18. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart

Vom 13. bis 16. März 2014 findet die 18. Ausgabe des Internationalen Solo-Tanz-Festivals Stuttgart statt. Auch in diesem Jahr haben sich ChoreographInnen aus Israel beworben. Aus den Einsendungen wurden die beiden Künstler Shlomi Fringe und Tom Weinberger mit ihren Arbeiten zum Solo-Tanz-Festival eingeladen.

Donnerstag, 13. März 2014, 20.00 Uhr

„Joker“ – Choreographie: Shlomi Fringe; Performance: Shani Katzman
„Im Mittelalter wanderten Künstler als Clowns von Ort zu Ort und unterhielten das Publikum bei Hochzeiten und dem Purimfest mit Perlen und Worten der Weisheit.“ (Azriel Ochmani, Lexicon literary terms)
Das Stück befasst sich mit der Zerbrechlichkeit des Darstellers, der zarten Beziehung mit der Wirklichkeit, mit dem Publikum, mit der Ehefrau...

Shlomi Fringe hat einen Diplom-Abschluss in Musik und Choreographie von der Jerusalem Academy for Dance & Music. Er nahm 2010 und 2012 am „Curtain-up“ Tanz-Festival in Jerusalem teil sowie 2012 am International Spring Festival Rishon.

Shani Katzman arbeitete mit der Ronit Ziv Dance Group, Emmanuel Gat, der Dance Drama Company sowie Odelya Kuperberg und Ido Tadmor zusammen. 2008 gewann sie den 1. Preis der Aarhus International Choreography Competition.

Freitag, 14. März 2014, 20.00 Uhr

„Nemek“ – Choreographie und Performance von Tom Weinberger
In diesem Solo versucht der Tänzer sich zu befreien. Die Bewegungen drücken aus, was man nicht in Worte fassen kann. Der Körper wird zum Dichter. Körper, Musik und Raum vereinen sich. Festhalten und Loslassen, auf emotionaler und physischer Ebene. Erfahrungen und Erinnerungen, im Jetzt vereint, schaffen zukünftige Erinnerungen.

Tom Weinberger trat 2008 der Batsheva Dance Company bei und arbeitete 2012 mit Sharon Eyal und Gai Behar zusammen. 2012/2013 war er außerdem Tänzer beim Gothenburg Ballet.

Der erste Preis des Festivals ist mit 3500 Euro dotiert. Am Sonntag, den 16. März 2014, ab 18.00 Uhr findet das Finale statt und im Anschluss werden die Gewinner bekannt gegeben.

Treffpunkt Rothebühlplatz
Robert-Bosch-Saal
Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 / 1873 800
www.treffpunkt-rotebuehlplatz.de

(Foto © Tom Weinberger)  
Anschrift
Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin
Web
www.israel.de
Telefon
Kulturabteilung: (0)30 – 8904 5412
E-Mail
Kulturabteilung:
culture-assistant@berlin.mfa.gov.il
Anmelden*   Abmelden* Facebook
www.israel.de