Newsletter der Botschaft des Staates Israel - Berlin

   Freitag, 17. Juni 2005
  
Pfeil   An- und Abmelden des Newsletters     
Pfeil   Botschaft des Staates Israel - Berlin     

(1) Israelischer Nachwuchs im Berliner Zoo
(2) Festveranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Kassel
(3) „Jerusalem Chorus Line“ Ein Musical über den israelischen Alltag
(4) 14 DisraeliS in Kassel
(5) Jom Israel am 19. Juni in Neuengraben
(6) Konzert mit Chava Alberstein in Worms
(7) Das Wetter in Israel
(8) Wechselkurse
(1) Israelischer Nachwuchs im Berliner Zoo

Am Dienstag, den 14. Juni um 22.15 Uhr hat der Berliner Zoo, erst zum zweiten Mal innerhalb von 67 Jahren, eigenen Elefantennachwuchs bekommen. Der Minifant erhielt den Namen Shaina Pali und wog bei der Geburt stolze 145 kg, bei einer Größe von 98 cm. Der Minifant ist der Nachwuchs zweier asiatischer Elefanten, der Mama Pang Pah, einem Staatsgeschenk aus Thailand, und dem israelischen Bullen Viktor, ein 12 jähriger Elefant aus dem Zoo von Ramat Gan, der seit September 2000 im Berliner Zoo lebt. Victor trat die Nachfolge vom Zuchtbullen Kiba an, Vater von Pang Pahs erstem Kind, der 1998 an einer Viruserkrankung verstarb. Als Victor im Jahr 2000 nach Deutschland geflogen wurde, musste er sich erst einmal dem hiesigen Klima anpassen. Victor, der bis dahin nur im Freigehege im Zoo von Ramat Gan gelebt hatte, musste sich an die Tatsache gewöhnen, dass er im Berliner Zoo die meiste Zeit im Stall verbringen wird. Auch die Begrüßung durch die sieben „einheimischen“ Elefantenkühe fiel im Jahr 2000 eher unterkühlt aus. Doch wie die kleine Shaina Pali zeigt, hat Victor mit seinem mediterranen Charme und als echter Sabre, also als einer, der in Israel geboren wurde, das Herz der stolzen Elefantenmutter Pang Pah erobert.
(Botschaft des Staates Israel)



(2) Festveranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Kassel

Am Sonntag, den 19. Juni 2005 begeht die Deutsch-Israelische Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Kassel, ihr 30 - jähriges Bestehen und den 40. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staat Israel mit einem Festakt. Neben der DIG Kassel lädt die Stadt Kassel ein. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr und findet im Bürgersaal des Kasseler Rathauses statt.

Neben den Grußworten des Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft, Herr Manfred Oelsen, des Oberbürgermeisters, Herr Georg Lewandowski, der Vize-Präsidentin der DIG e.V., Frau Waltraud Rubin und des Gesandten der Botschaft des Staates Israel, Herr Ilan Mor, werden die Vorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe im Bundestag, Frau Hildegard Müller, einen Vortrag über „40 Jahre deutsch-israelische diplomatische Beziehungen“ und Bundesfinanzminister Hans Eichel über „30 Jahre Deutsch-Israelische Gesellschaft, AG Kassel“ halten.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Duo „Shiratori“.

Weitere Informationen unter www.digkassel.de
(Botschaft des Staates Israel)



(3) „Jerusalem Chorus Line“ Ein Musical über den israelischen Alltag

Vom 22. Mai – 2. Juni 2005 fand in Oberhausen ein deutsch-israelischer Jugendaustausch der besonderen Art statt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit der Stadtverwaltungen Oberhausen und Jerusalem organisiert, bei dem 15 israelische Jugendliche ihre deutschen Partner im Ruhrgebiet und in Berlin besuchten. Die Jugendbegegnung wurde in vielerlei Hinsicht von den Teilnehmern als beeindruckend beschrieben. Damit war nicht nur der Besuch des Gartenfestes der beiden Präsidenten, Horst Köhler und Moshe Katzav (wir berichteten live vom Gartenfest im NL 31.05.05), im Berliner Schloss Charlottenburg gemeint, bei dem die Jugendlichen und Betreuer mit den Staatsoberhäuptern zusammentreffen konnten, sondern vor allem die inhaltliche Ausgestaltung der Begegnung, bei der die deutschen Jugendlichen die Möglichkeit erhielten, durch die Aufführung eines Musicals, einen Einblick in das israelische Alltagsleben zu bekommen

Im Fokus des Stückes mit dem Namen „Jerusalem Chorus Line“, dass sich an das Broadway Musical „A Chorus Line“ anlehnt, war die Spannung im israelischen Alltag zwischen normalem jugendlichen Leben und dem Leben mit der Bedrohung durch Attentate. Unter der künstlerischen Leitung von Regisseur Moshe de Garcea probten die israelischen Jugendlichen 2 Monate lang, um in Monologen ihre Erfahrungen und Gefühle mit dem israelischen Alltag auf das deutsche Publikum zu übertragen. Die einzelnen Monologe wurden durch Lieder wie z.B. „I have no other country“, “Songs after War”, „Guard the World, Child“ mit den Texten verbunden, die dadurch in ein anderes Licht gerückt wurden. Im Gegensatz zu den neun Monologen, die in Englisch vorgetragen wurden, sangen die Schüler die Lieder auf Hebräisch.

Die Monologe behandelten die Erfahrungen israelischer Jugendlicher mit ihrem Alltag. So behandelte ein Monolog die Erfahrungen eines Jugendlichen mit seinem Großvater, der den Holocaust überlebte, ein anderer berichtete darüber, dass ein Jugendlicher Opfer eines Terroranschlages auf einen Linienbus wurde und wie er unter den physischen und psychischen Folgen leidet. Eine weitere Jugendliche berichtete von ihrem langjährigen Aufenthalt in den USA, wo das Leben so viel einfacher war und wo sie sich trotzdem immer wieder nach ihrer Heimat Israel sehnte.

Das Musical wurde im Bertha-von-Suttner-Gymnasium Oberhausen und in der Jüdischen Gemeinde Duisburg aufgeführt. Besonders bei den Schülern des Oberhausener Gymnasiums lösten die Skizzen israelischen Alltagslebens Erstaunen und Entsetzen aus. Während der Aufführung des Musicals im Bertha-von-Suttner-Gymnasium wurden Tonaufnahmen gemacht, die die Stadtverwaltung Oberhausen allen Schulen für den Unterricht zur Verfügung stellen möchte. Mehr Informationen über das Unterrichtsmaterial können bei der Stadtverwaltung Oberhausen, Herr Wolfgang Heitzer, nachgefragt werden: wolfgang.heitzer@oberhausen.de



(4) 14 DisraeliS in Kassel

Vom 24. Mai bis zum 5. Juni 2005 kamen 14 DisraeliS (www.disraelis.org) auf Einladung und auf Kosten des Vereins "Israel Heute - Christen an der Seite Israels e.V." nach Kassel in Nordhessen. Es war der zweite Besuch einer Gruppe von verwundeten oder durch Terror geschädigten Israelis in dieser Gegend. Die Gruppe wurde begleitet von Ilan Brunner, einem Presseoffizier der Israelischen Armee im Ruhestand, dem Initiator dieser israelisch-deutschen Begegnungen, deren Zweck es ist, Menschen mit traumatischen Erlebnissen eine schöne und unbeschwerte Zeit zu gönnen. Wie schon im vergangen Jahr verflog die anfängliche Skepsis und Zurückhaltung der israelischen Gäste dem unbekannten Gastland gegenüber schnell. Gleich am ersten Tag nahm die Gruppe zusammen mit ihren Gastgebern an der Einweihung einer Gedenkmauer am Jüdischen Friedhof in Volkmarsen teil. Diese Gedenkmauer zur Erinnerung an die in der Shoah vertriebenen und ermordeten jüdischen Bürger Volkmarsens wurde auf Initiative des Vereins "Rückblende - Gegen das Vergessen e.V." durch dessen Vorsitzenden Ernst Klein eingeweiht. Im Anschluss daran hielten die DisraeliS auf dem Volkmarser Friedhof noch eine eigene Gedenkzeremonie ab.
Die weitere Zeit des Besuchs verging viel zu schnell mit Besuchen im Safari-Park Stukenbrock bei Paderborn, im Bergpark Wilhelmshöhe mit den berühmten Wasserspielen, bei der Bundeswehr in Wolfhagen, im VW-Werk in Baunatal, einer Kanutour auf der Diemel und einem Empfang beim Kasseler Oberbürgermeister. Der Abschied fiel Gästen und Gastgebern gleichermaßen schwer und es floss manche Träne als es hiess: LeHitra'ot!



(5) Jom Israel am 19. Juni in Neuengraben

40 Jahre deutsch-israelische Beziehungen sind ein besonders guter Anlass, allen Bürgerinnen und Bürgern im Großraum Hamburg die Gelegenheit zu einem richtigen israelischen Sommerfest zu geben. Unter dem Motto:“Israel kommt zu uns!“ können alle Besucher der Veranstaltung am Sonntag 19. Juni 2005 die schönen Seiten des Heiligen Landes kennen lernen. Im Rahmen von kleinen Vorträgen und Diskussionsrunden mit Vertretern der verschiedenen Konfessionen, besonderen Ehrengästen Israels, sowie den anwesenden Organisationsrepräsentanten aus Israel haben die Besucher die Möglichkeit, an Infoständen und in Gesprächen interessante Neuigkeiten zu erfahren, musikalische und kulinarische israelische Genüsse zu erleben und an einer Tombola teilzunehmen..
Der JNF-KKL- Israeltag „Jom Israel“ findet statt am Sonntag den 19. Juni 2005 von 12:00 bis 18:00 Uhr auf dem Gelände der Freien Gemeinde Neugraben in Hamburg, Waldschlucht 12-14, 21149 Hamburg
Weitere Informationen: Jüdischer Nationalfonds e.V. (www.jnf-kkl.de) Tel. 030 – 8834360, Fax: 030 – 8836881 E-Mail:berlin@jnf-kkl.de



(6) Konzert mit Chava Alberstein in Worms

23. Juni 2005, 20.00 Uhr

Konzert der First Lady des israelischen Chanson Chava Alberstein
zur Eröffnung der Jüdischen Kulturwochen (23. Juni bis 9. Juli 2005)

Festhaus Worms
Bahnhofstr. 4 1/10
67547 Worms
Telefon (06241) 225 25

Außerdem in Worms:

Von April bis Oktober 2005 gedenken die Städte Worms und Troyes des 900. Todestages von Rabbi Salomon ben Isaak, genannt Raschi. Der bis heute in aller Welt bekannte Talmudkommentator und Gelehrte studierte um 1060 im damals in ganz Europa berühmten Wormser Lehrhaus. Seine Lehrer waren Jakob ben Jakar aus Mainz und der Wormser Gelehrte Isaak ben Eleasar haLevi. 1065 kehrte Raschi nach Troyes zurück, wo er seinerseits ein Lehrhaus mit zahlreichen Schülern gründete. Seine Kommentare zu Bibel und Talmud zeichnen sich durch Klarheit, Verständlichkeit und Bildhaftigkeit aus. Jede Ausgabe des babylonischen Talmud wird bis heute mit einem Kommentar Raschis gedruckt. In Worms hat die nachhaltige Wirkung Raschis zur Legendenbildung geführt. Der Ruhm des jüdischen Worms geht wesentlich auf ihn zurück. Am 29. Tamuz 1105 (5. August) starb Raschi in Troyes.
Sein Leben und Werk stehen im Mittelpunkt des Gedenkjahres, das sich auch mit dem jüdischen Beitrag zur europäischen Kultur beschäftigt. Eine Arbeitsgemeinschaft, in der das Jüdische Museum Worms und andere städtische Institutionen, die Jüdische Gemeinde Mainz und der Verein Warmaisa vertreten sind, hat ein vielseitiges Programm erarbeitet.

Raschihaus • Hintere Judengasse 6
Telefon (0 62 41) 8 53-47 01
E-Mail: stadtarchiv@worms.de

Tourist-Information • Neumarkt 14
Telefon (0 62 41) 2 50 45
E-Mail: touristinfo@worms.de



(7) Das Wetter in Israel

Jerusalem: 18-30°C
Tel Aviv: 21-28°C
Haifa: 20-28°C
Be’er Sheva: 19-34°C
Am Toten Meer: 24-36°C
Eilat: 26-40°C



(8) Wechselkurse

1 € - 5.459  NIS (+0,13%)
1 £ - 8.212  NIS (+0,21%)
1 $ - 4.500  NIS (+0,11%)
(www.globes.co.il)



Pfeil   Newsletter-Archiv

Pfeil   Israel von A-Z

Pfeil   Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel Aviv
Pfeil   Israel Ministry of Foreign Affairs

Pfeil   Israel Line - MFA Newsletter

Pfeil   Israel Defense Forces IDF

Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der
Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen
richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

Hier geht es zur vergrößerten Ansicht des Newsletters